Galerie

Galerie Natur schwebende Rose Anmerkungen lesen


schwebende Rose   schwebende Rose
25.06.2007
von Renate von Borwitz




Markus Linnemann schrieb am 25.06.2007  
Liebe Renate,

es muß also nicht immer Mohn sein! Als "Minimalist" gefallen mir in der Regel Bilder gut, die wenig Farben verwenden und mit wenigen gestalterischen Mitteln auskommen.

So auch hier: 1 Motiv, 2 Farben, das ist (fast) alles, was zum Gelingen dieses Bildes beiträgt. Photos, in denen das Motiv (wie hier) völlig (vom Hintergrund) freigestellt sind, erweisen sich oft als "Hingucker", scheint das Motiv doch im Raum ohne jede Statik zu "schweben" (daher auch ein treffender Bildtitel von Dir), wobei sich gleich die Frage stellt: Wie hat er/sie das bloß gemacht?

Wichtig ist hier natürlich auch der Hell-Dunkel-Kontrast, mit den Farben Schwarz und Weiß maximal ausgereizt. Dies alles allein würde aber m. E. nicht reichen, um das Bild wirklich überzeugend zu machen. Entscheidend dafür ist hier sicherlich die Lichtführung. Gezielt eingesetztes Seitenlicht wirft ganz dezente Schatten, die aber sehr wichtig sind, um die Rose plastisch und damit räumlich wirken zu lassen. Wunderbar wird hier die Blüte modelliert, sie scheint fast aus der Bildebene heraustreten zu wollen.

Das Zentrum der Blüte liegt nicht ganz in der Bildmitte, sondern ist herausgerückt. Das ist gut so, gibt es dem Motiv doch mehr Spannung als bei einer zentrierten Position. Einer zu großen Ausgewogenheit wirkt auch die Blattverteilung nach rechts unten (leicht diagonal) entgegen. Diese Asymmetrie läßt Dein Photo interessanter wirken als wenn wir eine mittig orientierte, konzentrische Blüte vor uns hätten.

Leider wird das Bild dennoch von einem Nachteil getrübt: Zumindest auf meinem Bildschirm sehe ich im Hintergrund 2 feine Linien, die ein völlige Freistellung verhindern. Sonst kein Freund von digitalen Retuschen, wäre hier aus meiner Sicht eine Nachbearbeitung sicherlich sehr vorteilhaft!

Bilanz: Schönes Beispiel dafür, dass "Blümchenbilder" sehr interessant werden können, wenn keine (zu unruhige) Wiese im Hintergrund "stört". Fragen, die mich interessieren: Wurde das Bild im Studio gemacht, was für Lichtquellen wurden verwendet und wie ist die genaue Lichtführung? Wie hast Du die Freistellung erreicht?

Gruß

Markus


Markus Linnemann schrieb am 27.07.2007  
Liebe Renate,

darf ich noch mit der Beantwortung meiner Fragen rechnen?

Dank im Voraus.

Gruß.

Markus


DetleF.Kosmala (DetleF.Kosmala@crazy-fine-art.de) schrieb am 28.09.2007  
Das Bild ist wirklich sehr schön...
Weiße Rose auf Schwarz...ohne durchscheinenden Hintergrund.

Ja! Die zwei Streifen im Hintergrund stören mich auch.
Sollen die aber vielleicht sein???
Kannst Du ja noch mal Nachbearbeiten...
Dann wäre es wahrscheinlich PERFEKT.

Grüße aus BERLIN