Galerie

Galerie Natur Rügen Kreidefelsen 1 Anmerkungen lesen


Rügen Kreidefelsen 1   Rügen Kreidefelsen 1
06.06.2010

Beschreibung: Bei Sonnenaufgang war ich am Kieler Bach, dann ging es eine Stunde Richtung Sassnitz. Polfilterwetter.
Welch grandioses Licht!
1/60s, f 8,0, ISO 50, Canon 5D + 35L


Ralph Gräf schrieb am 09.06.2010  
Du hattest ja im Club gesagt, daß Du Kritik hören willst... Bei solchen klassischen Motiven, die man schon oft in sehr schöner Darstellung gesehen hat, hängt der Hammer sehr hoch. Dieses Bild ist zwar von der Aufteilung und Perspektive her in Ordnung, das "grandiose Licht" war aber eher kontraproduktiv, denn es führt zu ausgefressenen Kreidefelsen und wenig Stimmung im Bild. Auch der schiefe Horizont ist nicht schief genug um als absichtlich schief durchzugehen.
VG Ralph


Karsten Zeidler schrieb am 10.06.2010  
...attraktives Motiv, das zum Fotografieren animiert. Und genau das haben hier schon viele vor dir (uns) getan. Ralph hat recht; hier stellt sich wieder mal die Frage nach der eigenen Sichtweise: was hebt das Bild von denen der vielen Anderen ab und macht es evtl. besser ? Eine einfache Antwort gibts darauf selten. Allgemein wäre vielleicht ein Schwenk nach links gewesen: der rechte Bildteil ist nicht ganz so interessant und der attraktive Himmel würde etwas mehr zur Geltung gekommen.
Grüße von
Karsten.


Roberto Ansorena schrieb am 12.06.2010  
Das Bild lebt von den vielfältigen Grauabstufungen und unterschiedlichen Formen. Den linken Horizontteil könnte man eventuell über Transformieren/Verkrümmen etwas gerader biegen(ich empfinde es aber nicht als störend). Die weiße rechte Fläche wirkt m.E. zu wuchtig. Das wunderschöne Hauptmotiv im Vordergrund wird dadurch zu sehr dominiert. Mein Vorschlag zum Bildausschnitt:Oben etwa direkt unter dem Busch in der Mitte schneiden und rechts etwa genauso viel weg. Dann konzentriert sich das Auge voll auf den lohnenswerten Vordergrund.
Insgesamt ein sehr schönes Motiv, welches man des öfteren mal anklickt...
Roberto



Markus Linnemann (mg.linnemann@web.de) schrieb am 20.06.2010  
Guten Tag,

es gibt Motive, die machen es einem schwer, "noch Eins draufzusetzen". Diese gehört dazu, es ist schon oft abgelichtet worden und gut dazu (siehe Sandra Bartocha). So hängt die Meßlatte dann auch hoch. Im Wesentlichen muß ist durch Ralph bereits alles Wesentliche und Richtige gesagt worden. Es stellt sich zudem die Frage, ob hier Schwarz-Weiss die richtige Wahl war. Der Himmel wirkt unruhig, dominiert nicht und der Polfiltereffekt wirkt sich auch nicht wie gewünscht aus. Das Auge wandert unentschschlossen zwischen Steinen im Vordergrund, Himmel im Hintergrund und (ausgefressener) Steilwand seitlich hin und her.

Gruß

M. Linnemann


Roberto Ansorena schrieb am 21.06.2010  
@Markus
das Motiv ist sicher das Gleiche - jedoch liegt bei Roland das Hauptmotiv ganz klar im Vordergrund, welchen er auch mit dem Weitwinkel sehr gut in Szene gesetzt hat.
Das Bild von Sandra konzentriert sich da eher auf den Hintergrund und auf eine Standdard-Bildaufteilung (goldene Schnitt)
Auch die Farben vermitteln eher den Eindruck einer Postkarte ...